Serien

Schimmel vermeiden: Was tun nach Wasserschaden

So kann es nach einem Wasserschaden aussehen - Frische Farbe Plaggenmeier

Als Abschluss unserer kleinen Serie über Schimmelsanierung möchten wir auf den Umgang mit einem Wasserschaden hinweisen. Die vorherigen Teile der Serie finden Sie hier und hier!

Damit gehen wir über die ursprüngliche Thematik hinaus. Da auftretende Wasserschäden für die Betroffenen immer eine besondere Belastung bedeuten möchten wir hier ein paar Hinweise geben, wie man mit so einer Situation umgehen kann. Wasserschäden kommen oft plötzlich und massiv, daher muss schnell reagiert werden. Aber:

Erst mal Überlegen hilft auch beim Wasserschaden

Bitte beachten Sie, dass Sie nicht umhin kommen nachzusehen, zu welchen Bedingungen Sie Ihre Versicherung abgeschlossen haben. Wenn es sich um einen Versicherungsschaden handelt (was in der überwiegenden Zahl der Fälle zutrifft) haben Sie in der Regel zwei Möglichkeiten:

  1. Sie informieren Ihre Versicherung und überlassen ihr alles weitere. Der Vorteil ist, dass Sie sich um nichts weiter kümmern müssen, da die Versicherung einen ihrer Vertragsunternehmer mit der Abwicklung beauftragen wird. Der Nachteil: Sie kennen die Unternehmen nicht, die Sie sich ins Haus holen. Das bedeutet auch, dass diese Unternehmen in erster Linie Ihrer Versicherung verpflichtet sind und nicht Ihnen persönlich. Sie sind jedoch in der Regel nicht dazu verpflichtet die von der Versicherung vorgeschlagenen Unternehmen zu akzeptieren.
  2. Sie beauftragen die Unternehmen selbst. Der Vorteil ist, dass Sie in einer sensiblen Lebenssituation Unternehmen in Ihre Immobilie tätig werden, denen Sie vertrauen, weil Sie sie kennen oder weil sie Ihnen empfohlen wurden. Klar ist: je länger Sie eine Beziehung zu den Unternehmen unterhalten, desto sicherer wissen Sie, was Sie erwarten können. Auch in diesem Fall können wir nur dazu raten möglichst ein Unternehmen mit der gesamten Abwicklung zu beauftragen, da Ihnen sonst die Koordination über den Kopf wachsen kann (insbesondere, wenn das Inventar Ihrer Immobilie größeren Schaden gelitten hat und Sie Ihre Verhältnisse neu ordnen müssen). In der Regel müssen Sie sich die Angebote der Gewerke von der Versicherung freigeben lassen, sofern es sich nicht um Sofortmaßnahmen zur Gefahrenabwehr handelt.

Grundsätzlich empfiehlt sich folgende Vorgehensweise:

  1. Sie sollten versuchen den Schaden zu minimieren, wo immer das möglich ist.
  2. Die Versicherung oder der Versicherungsmakler sollen umgehend über den Wasserschaden informiert werden.
  3. Treffen Sie die Entscheidung, welchem Unternehmen Ihres Vertrauens Sie die Koordination übertragen. Suchen Sie das Gespräch umgehend (das kann auch eine Versicherung sein)
  4. Besprechen Sie mit dem Bauleiter/Organisator die weitere Vorgehensweise
  5. Bestehen Sie auf einen wöchentlich aktualisierten Bauzeitenplan und wöchentliche Baubesprechungen.
  6. Denken Sie über den Tellerrand hinaus: die Versicherung wird in der Regel nur ihrer Pflicht nachkommen, den Zustand vor Eintritt des Wasserschadens “wiederherzustellen”. Für Sie ist es bei allem Ärger eine Gelegenheit darüber nachzudenken, was Sie sich für diese Räume wünschen. Unter Umständen ist es sinnvoll mit der Versicherung eine Vereinbarung über die Auszahlung der für die Wiederherstellung der erforderlichen Summe zu treffen und stattdessen eine Sanierung/Renovierung anzugehen, wie sie Ihren Wünschen tatsächlich entspricht.

Welche Folgen hat die Sanierung nach einem Wasserschaden?

Wenn Sie in einem Altbau wohnen müssen Sie damit leben, dass durch den Wasserschaden eine erhebliche Zunahme der Sporenbelastung eingetreten ist. Ausserdem sind die Gewerke, die mit der Beseitigung des Wasserschadens von der Versicherung beauftragt werden nicht gerade zimperlich. Die eingesetzten Produkte sind in der Regel weder nachhaltig noch wohngesund. Daher ist das Risiko hoch, dass Sie nach der Wasserschadensanierung eine insgesamt höhere Luftbelastung auch mit flüchtigen organischen Stoffen haben.

Wenn Sie das gerne vermeiden möchten müssen Sie Maßnahmen ergreifen, die über das hinausgehen, wozu die Versicherungen verpflichtet sind.

Wenn Ihnen “Standard” nicht reicht: Lieber gesund und schadstofffrei leben mit Kalk

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten nach einem Wasserschaden eine Immobilie auf Wohngesundheit zu “trimmen”. Wir informieren Sie gerne darüber, was Sie mit Kalk und natürlichen Materialien in Ihren Objekten für ein gesundes Leben erreichen können. Und das natürlich – wie immer wenn wir etwas gestalten – mit Stil 😉

Wenn Sie in eine gesunde, schadstofffreie Wohnumgebung investieren und dauerhaft vor Schimmel geschützt sein wollen können Sie hier das erforderliche Budget abschätzen:

Wenn Sie konkrete Fragen zu einem geplanten Projekt haben bieten wir Ihnen eine kostenlose telefonische Erstberatung (20 Minuten) an, die Sie hier buchen können:

Jetzt Termin vereinbaren!

 

Weitere Artikel rund um das Thema Kalk und Kalkputze finden Sie hier:

 

 

Serie: Der Malerberuf ist großartig – Teil 5: Einkommen

Gut ist, wenn das Geld reicht! Das Einkommen als Maler und Lackierer ist ordentlich.In Teil 4 der Serie „Warum der Malerberuf großartig ist!“ haben wir gezeigt, welche Karrieremöglichkeiten sich für einen Maler und Lackierer bieten (hier nachzulesen). In Teil 5 geht es um das Einkommen als Maler und Lackierer.

Welche Faktoren beeinflussen das Einkommen?

Weiterlesen

6 Gründe für den Malerberuf – Teil 4: Karriere machen!

Karriere im Handwerk - ein guter Weg?In Teil 3 unserer Serie haben wir von der Zufriedenheit der Maler durch ihre Sichtbarkeit berichtet. In Teil 4 geht es um die Karriere und die exzellenten Möglichkeiten, die Maler und Lackierer haben.

Karriere im Handwerk: gibt´s das überhaupt?

Weiterlesen

6 Gründe warum der Malerberuf großartig ist – Teil 3: Sichtbarkeit macht zufrieden!

Was der Maler schafft bedeutet Sichtbarkeit auf Dauer! Die meisten unserer Arbeiten haben eine längere Lebensdauer als ein Auto...Sichtbarkeit: „Was der Arzt verpfuscht bedeckt die Erde. Was der Maler verpfuscht bescheint die Sonne jeden Tag!“

In Teil 2 dieser Serie haben wir über die Kreativität gesprochen, die uns Maler gegenüber den anderen Bauhandwerkern auszeichnet. In diesem Teil soll es um die Sichtbarkeit unserer Arbeit gehen. Wie man am Zitat oben sehen kann: für schlechte Maler ist die Sichtbarkeit ein Fluch! Für den guten Maler ist sie dagegen ein Segen!

Woran merken wir, dass Sichtbarkeit uns gut tut?

"> data-embed-play=""
Hinweise zum Datenschutz

Weiterlesen

6 Gründe für den Malerberuf: Teil 2 – wir sind kreativ!

Maler sind kreativ - darum ist der Malerberuf großartigNachdem wir in Teil 1 dieser kleinen Serie  “6 Gründe, warum der Malerberuf großartig ist” bereits erläutert haben, warum Maler die “Professoren des Handwerks” sind und was das für die Kompetenz der Maler auf der Baustelle bedeutet folgt nun der zweite Teil unserer Serie: Wir sind kreativ!

Kein Bauhandwerksberuf ist so kreativ wie der Malerberuf!

Grundsätzlich erfordert jedes Handwerk eine gewisse Kreativität. Aber so richtig kreativ werden nur die Maler. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe.

Maler müssen kreativ ausbügeln, was andere verbockt haben

Weiterlesen

6 Gründe, warum der Malerberuf großartig ist!

Der Malerberuf erfüllt uns mit Stolz, weil man unsere Arbeit überall sehen kann.Wir hören immer mal wieder, dass der Malerberuf nicht überall wohlgelitten ist. Das Malerhandwerk soll in den Augen mancher Mitmenschen ein negatives Image haben. Wie unsinnig das ist wollen wir im Folgenden in einer kleinen Serie einmal näher betrachten.

Sind wir voreingenommen? Na klar! Wir lieben, was wir tun, sonst würden wir es nicht machen. Aber wir sind aus der Praxis und erleben täglich, was es heißt den Malerberuf auszuüben. Wir wissen genau, wie es sich anfühlt, wenn ein Kunde zufrieden ist und unsere Arbeit mit Besitzerstolz seinen Freunden, Nachbarn oder Kollegen präsentiert.

Ohne wahre Liebe macht es keinen Sinn!

Weiterlesen

Serie WDVS: die große Energiesparlüge aus „Könnes kämpft“ Teil 4 – Fazit

Zum Abschluss der kleinen Serie zur WDR-Sendung über die Energiesparlüge ziehen wir ein Fazit: Es ist gut, dass verbrauchernaher Journalismus Aufklärungsarbeit leistet und die Methoden und Lobbyarbeit der Industrie hinterfragt.

Als Unternehmen mit über 40 Jahren Erfahrung in der Wärmedämmung und energetischer Sanierung wissen wir, dass umfassende Aufklärung, bedarfsorientierte System- und Materialauswahl sowie einwandfreie fachliche Ausführung der Schlüssel für den Gesamterfolg sind. Dann gibt es auch keine Energiesparlüge Weiterlesen

Brandverhalten von WDVS: die große Energiesparlüge aus „Könnes kämpft“ Teil 3

Der dritte Teil unserer Serie über die WDR-Sendung “Könnes kämpft” befasst sich mit Brandverhalten von WDVS auf Polystrolbasis. Dieses Thema ist insgesamt in der Vergangenheit nach unserer Ansicht zu kurz gekommen und es ist gut, dass darüber in den letzten Jahren verstärkt berichtet wird. Weiterlesen

Einspareffekte durch WDVS: die große Energiesparlüge aus „Könnes kämpft“ Teil 2

Keine Einspareffekte möglich? Nun ja, da haben wir andere Zahlen....

Im ersten Teil ging es um die Einsparversprechen der Dämmindustrie und unter welchen Bedingungen sie wahr werden. In diesem Teil der Serie geht es um weitere Einflussfaktoren auf die Einspareffekte durch energetische Sanierung.

Leider driftet die Sendung beim Thema Einspareffekte etwas in polemische Untiefen ab. Ein paar Punkte, die zur Dämpfung der erreichten Einspareffekte führen werden nicht in die Analyse einbezogen. So beschränkt sich die Diskussion ausschließlich auf monetäre Einsparungen. Weiterlesen

Könnes kämpft: die große Energiesparlüge

Ein Beispiel für super Einspareffekte! So etwas hat das "Könnes kämpft" Team geflissentlich übersehen.

Am 2.12.2013 sendete der WDR in seiner Reihe „Könnes kämpft“ eine Reportage über Sinn und Unsinn von Fassadendämmung. Trotz des etwas reißerischen Formats werden in der Sendung zahlreiche bemerkenswerte Aspekte gebracht. Wir haben die Inhalte in einer kleinen 4-teiligen Serie aufbereitet und möchten zu einzelnen Aspekten Stellung beziehen: Weiterlesen