Unsere Auszubildenden sind toll!

Auszubildenden bieten wir echte Chancen

Gerne nutzen wir unseren Blog um über Neuigkeiten innerhalb der Firma zu berichten. Dass gute Auszubildende schwer zu bekommen sind haben wir schon das ein oder andere Mal beklagt.

Allerdings möchten wir die Gelegenheit nutzen auch einmal darauf hinzuweisen, dass wir zur Zeit ein tolles Team an Auszubildenden haben!

Unsere Auszubildenden: Wer die Chance bekommt hat auch Erfolg

Frisch im zweiten Lehrjahr haben Marco, Sercan und Mauritz erstmals richtig Verantwortung übertragen bekommen und ihre Aufgaben super gemeistert.

Sie haben alle drei ihre ersten selbständigen Projekte durchgeführt. Sercan hat ein kleines Privatkundenobjekt übernommen und musste eine anspruchsvolle Kundin zufrieden stellen.

Maler wirst Du am Besten bei uns! Werde Teil unseres Auszubildenden-Teams

Marco und Mauritz haben gemeinsam die erste Projektphase eines Gewerbekundenprojekts übernommen und haben die kompletten Vorarbeiten auf zwei Büroetagen selbständig geplant und ausgeführt. Eine tolle Leistung!

Wir sprechen gerne über die Leistungen unserer Auszubildenden, die bei uns Teil des Teams sind und sowohl extern als auch intern so gut ausgebildet werden sollen wie möglich.

Lasieren, lackieren, laminieren, profilieren lernen dieAuszubildenden in Bremen bei Plaggenmeier

Wer da seine Sache gut macht kann mit Fug und Recht stolz darauf sein. Und wir haben hoffentlich bald ein paar gute neue Gesellen, die bei uns weiter Karriere machen.

Was uns besonders freut ist, dass unsere Bemühungen auch von Anderen wahrgenommen und honoriert werden. Wir sind schon mehrfach via Facebook von Auszubildenden angesprochen worden.

Bodenbelagsarbeiten, Malerarbeiten, Dekorputze gibts für unsere Auszubildenden in Bremen beim besten Malereibetrieb

Auch wenn diese Auszubildenden unzufrieden mit ihrem Lehrbetrieb sind ermutigen wir sie nicht zu einem Wechsel, denn das ist in der Regel mit Reibungsverlusten bis hin zu Verzögerungen im Abschluss der Ausbildung verbunden.

Du suchst einen Ausbildungsplatz? So geht´s

Aber wir möchten alle diejenigen, die einen Ausbildungsplatz suchen darum bitten sich ihren Ausbildungsbetrieb sorgfältig auszusuchen: Macht nach Möglichkeit erst ein Praktikum im Unternehmen eurer Wahl, damit ihr wisst, was auf euch zukommt. Bewerbt euch gerne auch bei uns, wenn ihr Lust auf den Beruf habt und bereit seid euch zu engagieren.

Hier noch ein Facebook Dialog, der uns sehr stolz macht.

Wir können uns nur ausdrücklich für das tolle Feedback bedanken, sowohl von Jmzweipunktnull Universum als auch von unserem Auszubildenden Sercan:

  • Jmzweipunktnull Universum ich lese immer tolle Sachen von euch . Wünsche mir auch mal in solch einen Betrieb zu arbeiten meine Ausbilderin ist echt doof praktisch bringt sie uns nichts bei !alles haben wir uns selber beigebracht und künstlerisch hat sie gar keine Ahnung . Am Freitag war letzter Tag der praktischen Prüfung zwischen Prüfung bauten und Objekt beschichter . Hab zwar guter Gefühl doch es könnte besser sein !noch 2Jahre dann bin ich Maler und lackierer aber ich will nicht mit einer 4 bestehen . Aber bei meinen Betrieb wird das wohl passieren . Macht weiter so und bringt euren Auszubildenden so viel bei wie es geht gerade die die ihr ganzes Herz reinstecken . Ich habe diese Chance nicht und versuche mein bestes um die Prüfer davon zu überzeugen das ich mal ein guter Meister werde das ist mein Ziel .
    • Arno Plaggenmeier Gmbh Liebe(r) Jmzweipunktnull Universum, vielen lieben Dank für das tolle Feedback! Wir haben tatsächlich das Ziel unseren Azubis so viel wie möglich mit auf den Weg zu geben. Aber Du hast schon recht, das funktioniert nur, wenn die dann auch mit Herzblut bei der Sache sind. Das klappt auch bei uns nicht immer so wie wir uns das vorstellen, aber wir versuchen immer unsere Auszubildenden zu motivieren und ein offenes Ohr für deren Kritik zu haben. Wir bilden nicht aus, damit wir “billige” Arbeitskräfte haben. Niemand, der einen Taschenrechner bedienen kann wird das tun. Auszubildende sind viel zu teuer, um ihnen nichts beizubringen Das mag zunächst einmal seltsam klingen, weil die Vergütung die die Auszubildenden erhalten ja nicht sehr hoch ist. Es stimmt aber, weil wir ja auch die Zeit für die Schule und die diversen Lehrgänge und den Urlaub mit bezahlen. Wir sind Mitglied im Förderkreis und schicken unsere Auszubildenden auf alle dort angebotenen Lehrgänge zusätzlich zur Berufschule. Und wenn einer ein besonderes Interesse zeigt kann es sein, dass er auch schon auf einen der Lehrgänge für die Gesellen mitgehen darf. Im Ergebnis bedeutet das für uns, dass der Auszubildende mehr als die Hälfte der Arbeitszeit eines Jahres gar nicht im Betrieb ist. Das heißt er/sie ist damit doppelt so teuer wie es auf den ersten Blick scheint. Und dazu kommt noch die Zeit der betreuenden Gesellen, die man auch einkalkulieren muss. Das lohnt sich nur, wenn man das Ziel hat auf diesem Weg einen guten Gesellen zu bekommen, den man in die Firma übernehmen kann und der dank seiner guten Ausbildung viele Jahre mit uns gemeinsam Geld verdienen kann und will. Darum sind unsere Gesellen dazu angehalten möglichst viel zu zeigen und gut auf unsere Auszubildenden acht zu geben. Wir unterstützen das mit einem kleinen Trick: natürlich gibt es bei uns wie in jedem Handwerksbetrieb Stundenvorgaben für die Projekte die wir machen. Anders als die meisten anderen Betriebe werden die Stunden die ein Lehrling auf der Baustelle verbringt aber nicht auf die gebuchten Zeiten angerechnet. Das bedeutet, je besser ein Geselle seinen Auszubildenden einweist, desto leichter fällt es dem Team die Stundenvorgabe einzuhalten. Ich kann Dir nur ein gutes Durchhaltevermögen wünschen und hoffe, dass Du Deine Prüfungen gut bestehst. Mit Deiner Einstellung und dem Willen kann aus Dir eigentlich nur ein toller Maler und Lackierer werden!
Sercan Ayyildiz Hallo Jmzweipunktnull Universum,

normalerweise sollte derartiges in einem Meisterbetrieb nicht passieren, dass die Auszubildenden kaum etwas aus der Ausbildung mitnehmen, aber wie wir alle wissen kann selbst dies passieren.


Ich persönlich bin nun im 2. Ausbildungsjahr bei der Firma Arno Plaggenmeier GmbH und ich kann nur meinen Hut vor dieser Firma ziehen, denn hier lernt man vieles und es ist sehr vielfältig. Mit jeden kommt man hier zurecht, man braucht sich hier nicht zu verstellen oder sonstiges, weil Sie dich so aufnehmen und ins Herz schließen wie Du bist! Am Anfang des Praktikums in der Firma war ich skeptisch ob der Maler Beruf zu mir passen würde, doch nach nur kurzer Zeit in der Firma merkte ich, dass es für mich wie gemacht war.

Ich kann Dir nur alles Gute für deine Zukunft wünschen und Dir raten weiterhin zielstrebig zu sein.

Wie sagt man so schön :” Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg! “

Mit freundlichen Grüßen

Sercan P.