6 Gründe für den Malerberuf: Teil 2 – wir sind kreativ!

Maler sind kreativ - darum ist der Malerberuf großartigNachdem wir in Teil 1 dieser kleinen Serie  „6 Gründe, warum der Malerberuf großartig ist“ bereits erläutert haben, warum Maler die „Professoren des Handwerks“ sind und was das für die Kompetenz der Maler auf der Baustelle bedeutet folgt nun der zweite Teil unserer Serie: Wir sind kreativ!

Kein Bauhandwerksberuf ist so kreativ wie der Malerberuf!

Grundsätzlich erfordert jedes Handwerk eine gewisse Kreativität. Aber so richtig kreativ werden nur die Maler. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe.

Maler müssen kreativ ausbügeln, was andere verbockt haben

Maler gehören immer zu den letzten auf dem Bau. Wir sind also regelmäßig gefragt wenn es darum geht die – vorsichtig ausgedrückt – nicht ganz so optimalen Leistungen der anderen Bauhandwerker auszubügeln. Seien es die Schlitze, die der Elektriker nach Abschluss der Spachtelarbeiten noch gezogen hat. Oder das nachträglich zugemauerte Türloch, das noch schnell angearbeitet werden muss. Fensterbänke passen farblich nicht ins Konzept. Schränke wurden falsch geliefert. Die montierten Fliesen und Armaturen passen nicht zum Farbkonzept. Irgendwo tun sich Fugen oder Löcher auf, die dort eigentlich nicht sein sollten. Immer ist eine gestalterische oder fachliche Lösung gefragt.

Der Maler darf diese Probleme lösen. Manchmal geht das klassisch fachlich, hin und wieder müssen auch mal Materialien, die eigentlich für ganz andere Anwendungen gedacht waren kreativ eingesetzt werden.

Architektur ist wie ein Überraschungsei! Aber wir sind zum Glück kreativ…

Architektonische „Besonderheiten“ müssen immer wieder mal kreativ ausgeglichen werden. Ein klassisches Beispiel: Ein Bremer Altbau steht nicht mehr so ganz grade. Das fällt im Vergleich zu den Nachbarhäusern auf. Ist der Maler kreativ, schafft er es häufig mit ein paar optischen Tricks (wie zum Beispiel angepassten Profilen oder Lysenen) das Haus wieder gerade „zu rücken“. Ohne dass gleich die Bauingenieure mit den Baggern anrücken müssen. Augenmaß und Kreativität sind hier intensiv gefragt: selten funktioniert die gleiche Lösung an zwei Gebäuden.

Hier profitieren wir von der unfassbaren Vielfalt uns zur Gebote stehender Techniken. Diese Vielfalt zwingt uns flexibel zu sein und problemlösungsorientiert zu handeln.

Kreativ im Auftrag der Schönheit!

Kreativ im Auftrag der Schönheit und des Stils: das ist dem Maler die liebste und auch eindeutig die schönste Disziplin! Fachlich korrekte Ausführung ist für gut ausgebildete Maler vollkommen selbstverständlich.

Es aber auch nachhaltig schön zu machen ist die Königsdisziplin! Maler entwickeln ein zartes Gespür für Farbzusammenstellungen, Raumhaptik, Akustik und Licht. Je nach Lage des Raumes oder der Fassade kann er Farbkonzepte anpassen und auf die Verhältnisse ausrichten, so dass die Gestaltung ihre volle Wirkung entfalten kann.

Nicht zuletzt kann ein Maler zeigen wie kreativ er ist, wenn es an die Umsetzung konkreter Techniken geht. Ob es um die Verlegung von Bodenbelägen geht, die fugenlose Gestaltung von Wandflächen mit einer besonderen Oberflächenstruktur, die Kombination verschiedener Wandbeläge oder einfach Freihandgestaltungen mit Farbe. Nur das Malerhandwerk darf derart individuelle Unikate abliefern und zeigen, was es drauf hat. Fragen Sie mal einen Klempner, wie viele kreative Montagevarianten eines Wasserhahnes der Kunde wohl bereit ist abzunehmen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.